RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung am Münchner Immobilienmarkt

Aktuell: Die Preisentwicklung am Münchner Immobilienmarkt.

Die Immobilienpreise sind 2020 trotz Corona weiter gestiegen.

Der Jahresbericht des Gutachterausschusses München gibt in jedem Jahr einen sehr guten Überblick über die Preisentwicklung des Münchner Immobilienmarktes. Der Bericht zeigt, dass die Preise von Wohnimmobilien 2020 bei einer unvermindert hohen Nachfrage weiter gestiegen sind.

Preisentwicklung bei Wohnungen in München.

Die Preisbildung bei Wohnungen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hauptfaktor bei Erstverkäufen als auch bei Wiederverkäufen ist die Lage. Jedoch wird der Kaufpreis auch von anderen Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel der Beschaffenheit der näheren Umgebung des Wohnhauses (Mikrolage, Immissionen), der Verkehrsanbindung, der Größe der Wohnung aber auch durch die Lage im Haus selbst. Bei Wiederverkäufen sind ebenso das Baujahr und der Renovierungszustand der Wohnung bzw. des Gebäudes entscheidende Faktoren.

RÖTHIG & RÖTHIG - Preissteigerung der Teilbereiche des Münchner Immobilienmarktes

 
 

Preisentwicklung bei Neubauwohnungen.

Die Preise in München steigen kontinuierlich, seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise mehr als verdoppelt. Im Jahr 2020 wurden ca. 2830 Neubauwohnungen in München verkauft. Dabei wurden für Wohnungen mit 75 m² in durchschnittlichen und guten Lagen rund 8.800 € je m² fällig. In guten, zentralen Lagen wurden für eine Neubauwohnungen mit rund 90 m² bereits € 17.200 je Quadratmeter Wohnfläche aufgerufen.

RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung bei Neubauwohnungen von 2000-2020
RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung bei Wohnungen pro Quadratmeter

 
 

Gesamtüberblick Neubauwohnungen und Wiederverkaufte Wohnungen.

Die nachfolgenden Wohnungspreise wurden durch den Gutachterausschuss aus den Verkäufen von nicht vermieteten Eigentumswohnungen abgeleitet. Untersuchungen haben ergeben, dass vermietete Wohnungen durchschnittlich mit einem Abschlag von 7% im Vergleich zu freien Wohnungen gehandelt werden.

RÖTHIG & RÖTHIG - Übersicht wiederverkaufte Wohnungen
RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung des durchschnittlichen Quadratmeterpreises für Wohnungen im Jahr 2020

 
 

Preisentwicklung von Häusern in München.

Rund 1.115 Einfamilienhäuser wurden im Jahr 2019 in München verkauft, dabei wurden freistehende Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Doppelhäusern sowie Objekte, die nach dem WEG aufgeteilt sind berücksichtigt.

RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung des durchschnittlichen Quadratmeterpreises für EEinfamilienhäuser
RÖTHIG & RÖTHIG - Preisentwicklung von Einfamilienhäuser von 2000-2020

 
 

Preisentwicklung von Grundstücken in München.

Im Jahr 2020 wurden sieben Kauffälle von Geschosswohnbaugrundstücken und 132 Kauffälle von Wohnbaugrundstücken ausgewertet und in der Statistik berücksichtigt. Für individuelles Wohnbauland, also klassische Grundstücke sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich rund 4,5% gestiegen.

Bei Grundstücken für Geschosswohnbau sind die Preise stärker gestiegen. Hier lag die Zunahme der Preise bei durchschnittlich rund 5% über dem Vorjahresniveau.

Äußerst interessant sind die preislichen Entwicklungen der Baulandpreise seit dem Jahr 2000. In der Zeit von 2000 bis 2020 sind die Baulandpreise rund um das 3,8-fache angewachsen.

RÖTHIG & RÖTHIG - Durchschnittliche Wohnbaulandpreise für 2020

 
 

Verteilung der Verträge nach Immobilienart im Jahr 2020.

Das nachfolgende Diagramm zeigt deutlich, dass das klassische Wohn- und Teileigentum mit ca. 83% mit Abstand den größten Anteil, der in 2020 abgeschlossenen Kaufverträge ausmacht. Mit einem deutlich kleineren Anteil von ca. 12% Anteil folgen die bebauten Grundstücke. Mit ca. 5% machen die unbebauten Grundstücke den kleinsten Anteil der Kaufverträge aus. Damit ist die Verteilung in diesen Teilbereichen im Vergleich zum Vorjahr identisch geblieben.

RÖTHIG & RÖTHIG - Verteilung der Verträge nach Immobilienart 2020

 
 

Verteilung des Geldumsatzes nach Immobilienart im Jahr 2020.

Beachtlich ist, dass sich der Geldumsatz im Jahr 2020 nicht im selben Verhältnis wie die abgeschlossenen Verträge darstellt. Während z.B. die Verträge des Wohnungs- und Teileigentums ca. 83% aller Verträge ausmachten, entfiel auf diesen Bereich lediglich ein Anteil von ca. 41% des Geldumsatzes. Den größten Anteil am Geldumsatz hielten in 2020 die bebauten Grundstücke mit ca. 46% bei einem Anteil von lediglich ca. 12% der Kaufverträge.

RÖTHIG & RÖTHIG - Verteilung des Geldumsatzes nach Immobilienart 2020

 
 

Informationen zur verwendeten Quelle

Die vorliegenden Daten und Informationen über den Münchner Immobilienmarkt im Jahr 2020 wurden aus dem Jahresbericht 2020 des Gutachterausschusses München entnommen. Er gibt einen Überblick über den Grundstücksverkehr und die Grundstückspreisentwicklung und trägt damit zur Transparenz des Münchner Immobilienmarktes bei. Diese wertvollen Informationen haben wir für Sie aufbereitet, um Ihnen einen Einblick in Entwicklungen des Immobilienmarktes in München geben zu können.


Auf der Grundlage der Kaufpreissammlung stellt der Gutachterausschuss im Allgemeinen Bodenrichtwerte und sonstige für die Wertermittlung wesentliche Daten bereit.


Die Daten und Informationen wurden mit größter Sorgfalt für Sie recherchiert. Es gilt zu beachten, dass es sich um Orientierungswerte handelt, die aufgrund von Faktoren wie der individuellen Lage und der Qualität der Objekte abweichen können. Daher empfiehlt es sich grundsätzlich die Bewertung Ihrer Immobilie nur durch einen Experten vornehmen zu lassen, welcher die individuellen Faktoren entsprechend zu berücksichtigen weiß.

 

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung